logo

Protestantischer Kindergarten Wallstraße

 

 

Unsere Aktivitäten
siehe unten ⇓

Protestantischer Kindergarten Wallstraße
Konzept: Herzensbildung

Wallstraße 31
66482 Zweibrücken

Telefon: 06332/3737

Ansprechpartnerin:
– Frau Rita Schäfer
– Frau Marlene Krämer
– Frau Sarina Jahnke

E-Mail: kita.wallstr@t-online.de
 
 
 Kontakt

Öffnungszeiten

Verlängerter Vormittag:
                   7:00 – 14:00 Uhr

Ganztags:  7:00 – 17:00 Uhr

Unsere Angebote

75 Plätze in 3 Gruppen
für Kinder von 2 Jahren bis zum Schuleintritt, davon 36 Ganztagsplätze.
Davon zwei Regelgruppen mit Kindern im Alter von 2 – 4,5 / 5 Jahren und eine Vorschulschulgruppe.

 

 

Über uns


Die Prot. Kindertagesstätte Wallstraße ist der älteste „Kindergarten“ in Zweibrücken. Die Tagesstätte liegt mitten im „Herzen“ der Stadt.

Seit Mai 2019 steht für unsere Kindertagesstätte das Konzept der Herzensbildung. Wir geben den Kindern Raum für ein emotionales Lernen. Intellektuelle, soziale und emotionale Bildung in Verbindung, „dass man mit vollem Herzen bei der Sache ist“, bietet den Kindern auf ihrem Weg zur Selbstständigkeit eine optimale Grundlage. Bewusstseinsentfaltung, Persönlichkeitsentwicklung und Herzensbildung wird in den Fokus der Kinder gestellt.

Sie finden bei uns ein Team, das kompetent, empathisch und professionell arbeitet. Die Basis unserer Arbeit bilden die christlichen Richtlinien der Ev. Kirche, das Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG), der Bildungs- und Erziehungsplan des Landes Rheinland-Pfalz und wir sind Teilnehmer bei Kita plus QM (langfristige Qualitätssicherung der pädagogischen Arbeit). Regelmäßige Fort- und Weiterbildungen, sowie die Vernetzung mit weiteren psychosozialen Diensten, im näheren und weiteren Umfeld, sind für uns selbstverständlich.

Auf dem Weg der Herzensbildung leben wir eine Pädagogik der Vielfalt.

Die Grundlagen unserer Arbeit:

Kinder sind Akteure ihrer Entwicklung und haben von Anfang an eigene Rechte.

Besonderheiten unserer Kita

  • Die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit bildet mit der Basis der Herzensbildung, der Situationsansatz (Sita). Wir stellen das Kind mit seinen individuellen Bildungsinteressen in den Mittelpunkt – Gleichzeitig schaffen wir Gelegenheit, in denen das Kind lernt, in sozialer Verantwortung mit Anderen in der Gruppe zu handeln.     
    Wir befähigen Kinder ihre gegenwärtige und zukünftige Lebenssituation möglichst kompetent und selbstständig zu bearbeiten und sich ihrer Lerninteressen und Entwicklungsprozesse bewusst zu werden.
  • Kinder haben ein Recht auf Beteiligung. Sie gestalten den Kita-Alltag aktiv mit und bringen Ideen, Wünsche und Beschwerden ein.
  • Im alltäglichen Zusammenleben vermitteln wir christliche Werte, diese sind geprägt von Erziehung und Vermittlung sozialer Werte, unabhängig von Religionszugehörigkeit. So ist der christliche Glaube in unserem Alltag spürbar und erkennbar. Eine hervorragende Besonderheit ist unser monatlicher Mitmach-Gottesdienst mit Pfarrer Sifft, welcher in unserer Kita stattfindet.
  • Unsere Kita bietet verschiedene Räumlichkeiten, in denen unser „teiloffenes Konzept“ umgesetzt werden kann. Dies ist eine Form der offenen Bewegung innerhalb des Hauses in der zum Teil gruppenübergreifend gearbeitet wird. In Bezug auf unser erweiterndes Raumkonzeptes gehört der Flur und unser Garten dazu.
  • Bewegung wird bei uns GROß geschrieben. Unser GARTEN, ein naturnahes Außengelände, lässt ein Kinderherz höherschlagen. Ein Matschbereich, Trampolin, Fahrzeuge, ein Klettererlebnisspielturm mit Baumhaus, Kletterwand mit Überhang und ein Niedrigseilgarten laden zur sportlichen Herausforderung ein.
  • In einer bestimmten Regelmäßigkeit finden auch Natur- und Walderlebnistage bei jedem Wetter statt (außer bei Sturm und Gewitter).
  • Innerhalb des Hauses gibt es einen großen Turnraum, der einiges bietet, unter anderem kann man hier auch Inliner fahren. Zudem gehen wir seit 22 Jahren in der Wintersaison regelmäßig zum Schlittschuh laufen.
  • Zusammenarbeit mit den Eltern. Wir sind überzeugt, dass Kinder sich wohl fühlen und Bildungsmöglichkeiten besser nutzen, wenn Eltern und Erzieher/innen gut zusammenarbeiten. Wir bieten den Eltern regelmäßige Gespräche über die Entwicklung ihrer Kinder und ermutigen Eltern sich aktiv einzubringen. Des Weiteren können die Eltern an unserem Frühstück in bestimmten Abständen teilnehmen oder bei uns nach Absprache hospitieren.
  • Die Eingewöhnung der Kinder findet in Anlehnung an das Berliner Eingewöhnungsmodell ganz sanft und bindungsorientiert statt. Dies sieht in der Regel zwei bis ca vier Wochen für die Eingewöhnung vor. Das Tempo bestimmt am Ende jedoch das Kind.
  • Bei der Integration geht es uns darum, dass alle Menschen in ihrer Unterschiedlichkeit gleichberechtigt teilhaben können und dass keinerlei Ausgrenzung stattfindet. Unabhängig von ihren Fähigkeiten und Beeinträchtigungen sowie ihrer ethischen, kulturellen oder sozialen Herkunft.
  • Wir bieten einen hohen Qualitätsstandard für die Verpflegung unserer Kinder. Unser Koch bereitet aus frischen, saisonalen und regionalen Zutaten täglich ein vollwertiges Mittagessen für alle Kinder zu. Unser Frühstücksbüffet (seit 27 Jahren) hat sich ebenso nach Jahren immer weiter den gesundheitlichen Richtlinien hinsichtlich eines gesunden, vollwertigen Frühstücks angepasst.                            
    Unverträglichkeiten, Allergien oder religiös begründete Besonderheiten werden bei der Zubereitung der Mahlzeiten berücksichtigt.
  • Unsere regelmäßig stattfindenden Kochtage mit den Kindern sind eine Bereicherung für alle Beteiligten.
  • Nach dem Motto „Sprache ist der Schlüssel zur Welt“, findet bei uns eine altersintegrierte Sprachförderung nach mehreren Sprachmodellen statt.
  • Nachhaltigkeit nimmt in unserer Einrichtung eine wichtige Rolle ein. Wir handeln und verhalten uns alle so, dass alle Lebewesen auf der Erde auch in Zukunft gut leben können.
  • Bei der Transition von der Regelgruppe in die Vorschulgruppe finden Entwicklungsgespräche mit einer Erzieherin aus der Regelgruppe, den Eltern und einer Erzieherin der Vorschulgruppe statt. In dieser sensiblen Phase des Übergangs legen wir besonderen Wert auf das „Vorschnuppern“ in der Vorschulgruppe.
    Für die Schulanfänger und die Transition zur Grundschule liegt ein eigenes Konzept vor.
  • Der Träger ist der Prot. KiTa-Verbund Zweibrücken. Die Zusammenarbeit zwischen der Kindertagesstätte und dem Träger wird durch persönliche Gespräche sowie regelmäßige telefonische und schriftliche Kontakte gepflegt.

In unserer Kita können die Kinder neben dem Elternhaus Mitgefühl und Liebe, Halt, Werte, Mut, Kreativität und Zuversicht erfahren.


 

Vorlesetag 2019 in der Prot. Kindertagesstätte Wallstraße

VORLESETAG 2019 Am 15. November fand bundesweit der Vorlesetag statt, eine Initiative von Stiftung Lesen. Unsere Kita Wallstraße lud dieses Jahr rund um den Vorlesetag zu vielen schönen und ausgefallenen Vorlesestunden ein. Eine besondere Art des Vorlesens mit anschließender Umsetzung des Inhaltes hatte unser Koch, Reiner Breh angeboten. Er eröffnete den Vorlesetag mit dem Buch: „Ene, mene Eierkuchen“ in der Küche. A
mehr lesen

Versuch macht klug! Experimentenwoche im Ev. Kindergarten Wallstraße

Versuch macht klug! Eine Woche lang konnten die Kinder unseres Kindergartens in unserer Turnhalle an 20 Stationen experimentieren, ausprobieren, forschen und dabei Erfahrungen machen und Alltagsphänomene verstehen lernen. Auch die Eltern hatten an zwei Nachmittagen die Gelegenheit  sich gemeinsam mit ihren Kindern mit den Aufgabenstellungen und Experimenten zu beschäftigen. Die Stiftung Pfalzmetall lieh uns die
mehr lesen

Mitmachgottesdienst in der Kita Wallstraße

Mitmachgottesdienst in der Kita Wallstraße   Bei schönem Frühlingswetter konnten wir am Freitag, dem 22.4. im Rosengarten unseren „Mitmachgottesdienst“ feiern. Viele Eltern hatten sich Zeit genommen um dabei zu sein. Alexa (der Kirchenvogel der Alexanderkirche) und Herr Pfarrer Sifft erzählten die Geschichte von einem Korn, das in die Erde gelegt wird und wächst und blüht… Die Kindergartenkinder spielten dann da
mehr lesen